Indian Summer im Engadin

Die Herbstfarben sind dieses Jahr wieder überwältigend. Dazu ist das Engadin, zumindest etwas abseits der Zentren, wie leergefegt. Man begegnet kaum Leuten. Das ganze Tal ist ein riesiger Kraft-Ort. An Tagen wie diesen frage ich mich schon, welcher Teufel uns geritten hat, als wir dieses wunderschöne Tal verlassen haben. Ist aber wohl auch ein wenig Heimweh-Romantik dabei. Zum Glück können wir jederzeit hierher zurückkehren.

Heute sind wir Richtung Piz Alv aufgebrochen. Wir waren spät dran, so dass wir auf dem Plaun Verd (das ist eine wunderschöne Hoch-Ebene) umgekehrt sind: Mit den schweren Beinen (gestern waren wir den ganzen Tag auf den Ski unterwegs) sind wir nicht so rasch wie gehofft aufgestiegen und die Stirnlampen wollten wir im felsigen Gelände nicht unbedingt ausprobieren.

Diese Tour werden wir nächstes Jahr nachholen und dann bis auf den Gipfel steigen.

Leave a Reply