Lej Sgrischus

Heute waren die Wetterprognosen für einmal vielversprechend und Petrus hat die Vorgabe auch eingelöst. Sind mit der 9:30 Uhr Bahn zur Bergstation Furtschellas gefahren. Lili, Alessia und Alex haben uns auf der heutigen Tour begleitet. Von der Bergstation aus geht es gleich ordentlich aufwärts. Danach sind wir den Wegweisern in Richtung Lej Sgrischus (Romanisch: “Der fürchterliche See”) gefolgt. Bei der Abzweigung Richtung Grialetsch sind wir über die Giand Alva aufgestiegen. Der Aufstieg ist ziemlich steil und stellenweise ein klein wenig exponiert. Die nassen Steinplatten waren recht rutschig. Oben angekommen haben wir die tolle Aussicht genossen. Über den Plaun da las Furtschellas führt der Weg hinab zum Lej Sgrischus. Trotz seines Namens ist der See wunderschön. Der Himmel war inzwischen auch blau und die Engadinersonne lachte. Das schöne Panorama lädt zum Verweilen ein. Nach einer ausgiebigen Pause mit Picknick, sind wir zum Piz Chüern (2686 m.ü.M) aufgestiegen. Der Abstieg führt oberhalb vom Crap da Chüern hinunter ins Val Fex. Dabei steigt man in einem Rutsch über 700 Meter hinunter. Unterwegs musste ich mit Fena den Kühen ausweichen, die, wie üblich, gerne Hunde verfolgen. Im Hotel Sonne haben wir kühle Getränke, feinen Kuchen und Glace genossen. Gestärkt sind wir das letzte Stück über den Schluchtweg zurück nach Sils gewandert.

Download

Leave a Reply